Frauenleben

Werdegang - Beruf - Berufung

Mein Hebammenwissen konnte ich seit 1988 in einer facettenreichen und ganzheitlichen Weise erlernen und vertiefen:

Während den ersten sieben Berufsjahren war ich in einem kleinen Spital in Belp tätig, wo vor allem die ganzheitliche Betreuung rund um die Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett der gesunden Frau im Zentrum stand; wir waren damals Pioniere in der Region für  Wassergeburten. Die Hebammenarbeit erlebte ich in dieser Zeit sehr familiär und unterstützend.

Danach folgten neun Jahre Hebammenarbeit am Spital Interlaken – mein geburtshilflicher Schwerpunkt zu dieser Zeit, war der Selbstbestimmung der Frau und Einbezug der Familie gewidmet. Ich erkannte die Wichtigkeit der Geburtsvorbereitung und Beckenboden Prävention, bildete mich erfolgreich weiter und erlangte Erfahrung in der Organisation und Durchführung von Kursen. Zu meinem Berufsfeld gehörte auch die Betreuung von Frauen mit Gynäkologischen Operationen, was mein Blickwinkel der Frauengesundheit und Prävention nachhaltig erweiterte.

Sieben Jahre leitete ich die Geburtsstation an der Universitäts-Frauenklinik in Bern und konnte mein Fachwissen und meine Kompetenzen vertiefen und erweitern. Die Komplexität und enorme Vielfalt der Geburtshilfe und Frauengesundheit im Zentrumsspital beeindruckten mich immer wieder aufs Neue. Die sehr unterschiedlichen Betreuungssituationen in der Praxis, aber auch die Führungsaufgaben haben meine Persönlichkeit geschult und geprägt. Die Möglichkeit mich laufend fort zu bilden eröffnete mir weitere Aspekte der Frauenthemen – meinem Wunsch Professionalität in den Themen Beratung und Sexualität zu erlangen konnte ich folgen.

Mein aktueller Tätigkeitsbereich beinhaltet weitere Aufgaben wie ein  Mandat als Dozentin an der Fachhochschule Gesundheit Bern Studiengang Hebammen und die freie Mitarbeit an der ELBE  als Sexualpädagogin an Schulen. Das  vervollständigt mein Angebot und rundet  meine  Praxis-Tätigkeit-Frauenleben ab.